steffensaffaere

Zurück

 Die Steffensaffäre

 30.10. Lange nichts mehr gehört von Achim Steffens. Doch jetzt meldet er sich im Fußballgeschehen zurück. Wie bekannt wurde, hat das Magdeburger Präsidium am Montagabend die Entlassung von Eberhard Vogel beschlossen und am heutigen Morgen verkündet. 10:45 Uhr wurde dann Achim Steffens angerufen und nach Magdeburg eingeladen. Es wurde ein Termin für 13:00 ausgemacht um die Vertragsverhandlungen sofort starten zu können. In Magdeburg angekommen überlegte Achim Steffens nicht lange und stand nach diversen Formalitäten als neuer Trainer des 1.FC Magdeburg fest. Steffens Kommentar dazu "Ich bin stolz darauf, dass die Wahl auf mich gefallen ist und ich einen weiteren Traditionsverein trainieren darf.[...]Ich arbeite gern mit jungen Leuten, wenn sie möchten". Achim wird sicher seinen Weg machen und selbst unser Präsident dürfte sich freuen, dass Steffens endlich von der Gehaltsliste runter ist und der VfB 8000DM weniger pro Monat für Gehälter ausgeben muss. Achim wir wünschen viel Glück!!! Damit ist die Steffensaffäre (vorerst) abgeschlossen!!!

23.08. Laut LVZ steht wohl nun ein Termin für die Verhandlung VfB Leipzig gegen Achim Steffens fest.  Ein Gütetermin ist für den 12.09. festgesetzt worden. Dabei soll es um den Vertrag von Achim Steffens gehen, der noch bis 30.06.2002 läuft und ihm monatlich DM8000 plus Prämien zusichert. Sein Anwalt, Ullrich Kessler sieht auch keinen Grund, warum Steffens verlieren sollte. "Ich wüsste nicht, wie der Verein um die Zahlung herum kommt" - so der Anwalt. Leider macht es Steffens mit solchen Aktionen Präsident Bauernschmidt einfacher sich beim gemeinen Fanvolk einzuschleimen. Außerdem geht ja das Gerücht um, dass Steffens mehrere Angebote ausgeschlagen haben soll, nur damit er dem VfB eine reinwürgen kann. Wenn sich dieses Gerücht bewahrheiten sollte. Würde ich selbst meine Einstellung zu Steffens nochmal stark überdenken.

13.08. Bauernschmidt schreibt in einem Brief an die Mitglieder des Vereins:
"die Trennung von Achim Steffens hat große Wogen geschlagen.
Sie war jedoch, und hier bitte ich Sie mir zu vertrauen, unumgänglich.
Das Verhalten von Herrn Steffens gegenüber Vorstand, Aufsichtsrat etc. wurde immer unerträglicher.
Über sein Verhalten in der Öffentlichkeit wollen wir gar nicht erst reden.
Lassen Sie uns daher die Angelegenheit schnell vergessen und wieder nach vorne schauen"  Das war alles? Echt ne Wahnsinnsbegründung von Bauernschmidt für die Kündigung. Ach wie gut, dass wir die Gründe nun alle wissen und unsere Einstellung sowohl zu Bauernschmidt (ins positive) als auch zu Achim (natürlich ins negative) geändert haben. Mit diesen schlagenden Argumenten ist es wirklich mehr als verständlich, dass Steffens gefeuert worden ist - ja man muss sogar einsehen, dass die Kündigung unbedingt notwendig war! Danke Reinhard!

10.08. Wie heute bekannt wurde, hat Achim Steffens beim Arbeitsgericht Leipzig Klage gegen den VfB Leipzig e.V. eingereicht. Die Forderung lautet: Weiterbeschäftigung bis Ende der Saison zu einem Gehalt von DM 8000 pro Monat. Laut Herrn Keßler, dem Anwalt von Achim Steffens, ist die Kündigung nach § 174 BGB unwirksam. Folgendes steht im BGB:
"§ 174 .[Einseitiges Rechtsgeschäft eines Bevollmächtigten]
Ein einseitiges Rechtsgeschäft , das ein Bevollmächtigter einem anderen gegenüber vornimmt, ist unwirksam, wenn der Bevollmächtigte eine Vollmachtsurkunde nicht vorlegt und der andere das Rechtsgeschäft aus diesem Grunde unverzüglich zurückweist. Die Zurückweisung ist ausgeschlossen, wenn der Vollmachtgeber den anderen von der Bevollmächtigung in Kenntnis gesetzt hatte."
Dies würde bedeuten, Steffens Anwalt sagt, dass Bauernschmidt (laut Vereinssatzing) nicht dazu befugt ist, Achim Steffens zu entlassen und dieser das auch so gesagt habe. Sprich Achim Steffens müsste nach der Kündigung gesagt haben "Ich erkenne die Kündigung nicht an, weil Herr Bauernschmidt nicht dazu befugt ist mich zu kündigen" oder so ähnlich.  In der Satzung des VfB Leipzig e.V. steht geschrieben:
"§ 15 Abs.8
Das Präsidium beschließt in Sitzungen, die vom Präsidenten, bei dessen Verhinderung vom Vizepräsidenten, nach Bedarf einberufen werden. Eine Tagesordnung braucht nicht angekündigt zu werden. Das Präsidium ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend sind, wobei zwei davon dem Vorstand im Sinne des §26 BGB angehören müssen. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen, wobei ein Beschluss nur zustande kommt, wenn mindestens zwei Mitglieder des Präsidiums zugestimmt haben die dem Vorstand im Sinne des §26 BGB angehören. Kommt auf diese Weise keine Mehrheit zustande, so entscheidet der Vorstand i.S. des §26 BGB mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Präsidenten. Im Falle seiner Verhinderung entscheidet die Stimme des Vizepräsidenten."
Die Frage ist nun wie das ausgelegt wird - hatte Bauernschmidt nun die Entscheidungsbefugnis  oder nicht? Ist der § 174 BGB überhaupt in diesem Falle anwendbar? und wird es doch noch zu einer außergerichtlichen Einigung kommen? Wir wissen es nicht und müssen vorerst abwarten...

06.08. Es scheint, dass Achim Steffens in Kontakt mit dem Dresdner SC 98 steht. Das Präsidium sucht nach einem neuen Trainer, da sie Hans-Jürgen Kreische den Aufstieg in die 2.Liga nicht zutrauen. Bernd Engst, der Dresdner Vize-Präsident, meinte dazu "Wir wollen aufsteigen, wissen aber nicht, ob der Trainer dem Druck gewachsen ist". Obwohl Kreische ein 2:1 im letzten Spiel gegen Chemnitz vorzuweisen hat, wird er wohl seinen Hut nehmen müssen. Engst lobte die Verdienste von Steffens für den VfB. Auch wenn Steffens bisher Kontakte dementiert, könnte er sich dort vorstellen zu arbeiten und mit dem DSC nächste Saison zweitklassig zu spielen. Da hat Steffens den Aufstieg in die 3.Liga eher geschafft als erwartet - doch leider ohne den VfB. Komisch bloß, dass man Steffens in Dresden einen 2.Liga-Aufsteig zutraut und bei uns nicht mal einen in die 3.Liga...

04.08. Heute war ein Riesenfanprotest gegen die Art und Weise der Entlassung von Trainer Steffens geplant. Aber dummerweise waren sich mal wieder alle uneinig, was dazu führte, dass sich zu beginn des Spiels fast mehr "Fans" im Stadion befanden als auf den Treppen. Ist die Geschichte denn so schnell wieder vergessen? Sicher hofft der nach Mallorca geflogene R.Bauernschmidt, dass nach seiner Rückkehr Gras über die Sache gewachsen ist - und so wie es momentan aussieht wird das wohl auch eintreffen. Entschuldigung Achim Steffens, aber die Leute vom Inferno haben alles gegeben - auch wenn zuvor mehr Erfolg der Aktion erhofft worden war. Wahrscheinlch kann und will einfach niemand mehr den Mund aufmachen, oder?

27.07. Bauernschmidt will sich nun doch der Mitgliederversammlung stellen - insofern sie zustande kommt. Er meinte "Ich werde alle Fragen beantworten" - allerdings möchte er verhindern, dass alles in der Öffentlichkeit breitgetreten wird, da er "Steffens nicht die Zukunft verbauen" möchte.+++ Einige Fans geben sich nach der Fanratssitzung verständnisvoll - Allerdings dürfen keine Interna ausgeplaudert werden. - Falls es aber zur außerordentlichen MV kommt, wird wohl auch die Öffentlichkeit mehr erfahren +++ eventuelle Neuzugänge zuerstmal nach Hause geschickt, da keine kurzfristige Gastspielgenehmigung zu erhalten war

26.07. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird immer wahrscheinlicher - laut Satzung ist dies möglich, wenn 10% der Mitglieder einen schriftlichen Antrag dazu vorlegen. Entgegen Berichten der BILD-Zeitung, soll es nicht um die Absetzung Bauernschmidts gehen, sondern um die Hintergründe zur Trainerentlassung, das Verhältnis zur Kinowelt, etc. - hauptsächlich soll sie also dazu benutzt werden die Mitglieder über bestimmte Dinge aufzuklären und nicht um irgendwelche Personaländerungen. +++ In der Morgenpost war ein Interview mit Achim Steffens zu lesen. Seine Gefühlslage beschreibt er darin mit "Wut und Enttäuschung, weil ich die Begründungen nicht nachvollziehen kann" +++ Es sollen nun doch noch neue Spieler kommen. Dörner ist von Goch (wir erinnern uns) beeindruckt, testet aber auch Großman und Sigmund

25.07. Geplante Aktion für den Saisonauftakt:
So Freunde! Vielleicht machen wir jetzt wenigstens einmal das Wunder möglich und zeigen zum Saisonauftakt gegen Cottbus ausnahmsweise mal GEMEINSAM unseren Protest über die Art und Weise, wie Achim Steffens gekündigt wurde.
Die Jungens von Inferno Lok Leipzig werden rechtzeitig vor Spielbeginn am Haupteingang stehen und die Zuschauer bitten, gemeinsam an den Aufgängen zur Dammsitz/Tribüne/Gegengerade/Kurve zu warten. Das Stadion sollte zu Spielbeginn (völlig) leer sein. Nach 5 Minuten Spielzeit können dann alle Zuschauer an ihre Plätze. Wirkt aber nur, wenn sich wirklich die Mehrheit der Fans beteiligt!!! Das eine oder andere Spruchband fällt sicher auch noch ab.

24.07. Nachdem am Vortag Konsequenzen angekündigt worden sind, wurden selbige heute wahr gemacht. Stadion- und Pressesprecher Lutze äußerte, dass er seine Ämter in Zukunft nicht mehr bekleiden möchte. Einige Mitglieder gaben ihre Ausweise zurück und auch die Sponsoren reagierten. So gibt es z.B. von Tyczka Minol keine Unterstützung mehr.

23.07. Was sich schon lange andeutete wurde leider Realität. In einer "generalstabsmäßig angelegten" Aktion, wurde der von langer Hand organisierte Rausschmiß von VfB-Trainer Achim Steffens beschlossen. Dixie Dörner ist seitdem neuer Trainer und wird ein Monatsgehalt von DM 10.000 beziehen.



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!